Magnettherapie

Aktuelle Nachrichten zur Magnettherapie

Ihr online News Channel für alternative Medizin

Magnettherapie: Hirn-Tumore durch elektromagnetische Wellen behandelt

Die Magnetfeldtherapie kann eine tödliche Form von Gehirnkrebs am wachsen hindern. Eine Chemo ist dazu überhaupt nicht mehr nötig, wie einige gern gegenteilg aus proftigier behaupten. Menschen, die eine elektromagnetische Feld-Behandlung erhielten, blieben im Durchschnitt drei Monate länger frei von Krebs als diejenigen, die nur eine Chemo erhielten.

Magnettherapie: Magnetische Kräfte helfen bei Alzheimer

Mediziner bemerken Verbesserungen bei Depression und Alzheimer durch die Magnet-Therapie. Experten untersuchen schon seit längerer Zeit die Auswirkungen von  magnetischen Stimulationen auf Patienten mit Depressionen und Schizophrenie. Eine solche Behandlung mit magnetischen Wellen zur Manipulation der Gehirnaktivität könnte anscheinend auch zu einer Verbesserung der Behandlung von Alzheimer führen.

Magnettherapie: Eine Magnet-Stimulation hilft nach Schlaganfall

Ärzte aus Italien gehen dabei von der Theorie aus, dass der linksseitige Neglect nach einem rechtsseitigen Schlaganfall entsteht, weil in der linken Hemisphäre Schaltkreise im hinteren Parietallappen hyperaktiv werden. Diese Hyperaktivität wiederum hemmt die Steuerung der Aufmerksamkeit in der rechten Heimsphäre. Eine Hemmung der linksseitigen Hyperaktivität durch die richtige Magnettherapie sollte demnach die Wahrnehmung wieder ins Gleichgewicht bringen.

Mit Magneten entziehen Ärzte Erger aus dem Blut

Das Prinzip ist in der Theorie recht einfach. Eisenpartikel werden mit einem Antikörper beschichtet, der dann die schädlichen Bakterien im Blut aufspürt und an sich bindet. Sobald sich die Eisenpartikel an die Bakterien anlagern, lassen sie sich magnetisch aus dem Blut einfach entfernen. Einen kleinen Haken hat die Sache. Bislang war es nur möglich, die Eisenpartikel mit Antikörpern zu beschichten, die lediglich eine Art von Bakterien erkennen konnten, und je nach Art der Sepsis sind auch andere Erreger im Spiel.

Magnete fixieren das Augenzittern

Wenn die Augen dauerhaft zittern, hilft oft keine medikamentöse Hilfe. Aber technische schon, wie uns nun eine neue Fallstudie aus London zeigt. Sie implantierten dabei einen Magneten im Augapfel des Mannes und einen anderen im direkt benachbarten Schädelknochen. Fünf Jahre nach dem Eingriff waren deutliche Erfolge zu sehen gewesen. Das dauerhafte Zittern sei messbar zurückgegangen.

[Medizin News] [Alternativmedizin] [Akupunktur] [Atemtherapie] [Aromatherapie] [Ayurveda] [Bach Blüten] [Edelsteintherapie] [Elektrotherapie] [Gestalttherapie] [Homöopathie] [Hydrotherapie] [Hypnosetherapie] [Impfung] [Klostermedizin] [Kneipp-Kur] [Kolloidales Silber] [Laserakupunktur] [Lichttherapie] [Magnettherapie] [Monoatomisches Gold] [Musiktherapie] [Naturheilkunde] [Orgontherapie] [Ozontherapie] [Reiki] [Schamanismus]

Empfehlung

Kolloidales Silber

250ml / 25ppm = 16,95 €

Monoatomisches Gold

100ml / 500ppm = 159,95 €

Monoatomisches Indium

100ml / 500ppm = 159,95 €

Monoatomisches Cobalt

100ml / 500ppm = 159,95 €